Rumänien ist ein Land, das sich an der Schnittstelle von Orient und Okzident befindet. Die verschiedenen Regionen des Landes wurden von den großen Kulturen Europas beeinflusst, wie zum Beispiel von Byzanz und dem Habsburgerreich. Die Spuren dieser Kulturen sind heute noch in der Architektur, der Sprache, den Sitten und den Bräuchen der Rumänen zu finden. Wir schlagen Ihnen folgendes Programm vor um den Zauber dieser Region hautnah zu erleben.

Ihre Höhepunkte: Das ursprüngliche Maramuresch, die Moldauklöster und Siebenbürgen

Tag 1. Anreise nach Klausenburg (Cluj Napoca) mit Flugzeug/Bahn

Weiterfahrt und Übernachtung in Baia Mare, der größten Stadt der Maramureș.

Tag 2. Weiterfahrt durch die Maramureș zum „Heiteren Friedhof von Sapânța“ und zu den Holzkirchen bei Bogdan Voda, Rozavlea und Ieud (UNESCO Weltkulturerbe). Unterwegs Mittagessen auf einem typischen Maramureșer Bauerhof in Oncești. Hier können wir ein Mitgiftzimmer bewundern. Weiterfahrt und Übernachtung in Gura Humorului.

Tag 3. Heute besichtigen wir die Moldauklöster Moldovița, Sucevița und Voroneț. Letzteres wird auch „die sixtinische Kapelle des Ostens“ genannt. Übernachtung wieder in Gura Humorului.

Tag 4. Weiterfahrt nach Siebenbürgen über Bistritz (Bistrita), wo wir die Stadt einschließlich der evangelischen Kirche besichtigen, bis nach Târgu Mureș, einer mittelsiebenbürgischen Großstadt, in der die Hälfte der Bevölkerung der ungarischen Minderheit angehört und der die Jugendstilbauten ein ganz besonderes Flair verleihen. Wir unternehmen einen Stadtrundgang, bei dem wir unter anderem die spätmittelalterliche Burg und den Kulturpalast besichtigen. Übernachtung im Târgu Mureș.

Tag 5. Weiterfahrt nach Schäßburg (Sighisoara), das auch „Rothenburg Siebenbürgens“ genannt wird. Der auf einem Hügel gelegene alte Stadtkern ist sehr gut erhalten und steht als UNESCO Weltkulturerbe unter Schutz. Er bewahrt ganz klar den architektonischen Charakter einer mittelalterlichen Burg. Am Nachmittag fahren wir nach Birthälm (Biertan), einem Marktflecken, der über 300 Jahre lang Sitz des Bischofs der evangelischen Kirche war. Übernachtung in Schäßburg.

Tag 6. Weiterfahrt nach Kronstadt (Brasov). Auf dem Weg besichtigen wir das Dorf Deutsch-Weisskirch (Viscri), wo wir mit einigen wenigen in ihrer Heimat verbliebenen Sachsen ein interessantes Gespräch über die Pflege des kulturellen Erbes führen können. In Deutsch-Weisskirch ist übrigens auch der Mihai-Eminescu-Trust angesiedelt, dessen Schirmherr, Prince Charles, Thronfolger von Großbritannien, ein Haus im Dorf besitzt. Der Trust beschäftigt sich mit der langfristigen Entwicklung der Dörfer Siebenbürgens. Es folgt ein Stadtrundgang in Kronstadt, wo wir unter anderem die Schwarze Kirche, die Synagoge, den Rathausplatz und die mittelalterliche Burganlage besichtigen. Übernachtung in Kronstadt.

Tag 7. Weiterfahrt nach Hermannstadt (Sibiu), Kulturhauptstadt Europas im Jahre 2007. Hier werden wir beim Stadtrundgang die Lügenbrücke sehen, die evangelische Stadtpfarrkirche aus dem 15. Jahrhundert, den Großen und den Kleinen Ring, die Kirche der orthodoxen Metropolie von Siebenbürgen u. a. Es gibt außerdem die Möglichkeit, die Redaktion der einzigen deutschen Zeitung aus Hermannstadt zu besuchen, wo wir ein Gespräch mit den Redakteuren führen können. Das Abendessen bekommen wir im Haus einer sächsischen Familie im Dorf Michelsberg (Cisnadioara), etwa 20 km von Hermannstadt entfernt. Übernachtung in Hermannstadt.

Tag 8. Fahrt nach Klausenburg, gefolgt von einem kurzen Stadtrundgang und Transfer zum Flughafen.

Nach Wunsch kann die Reise natürlich auch andere Ziele einschließen und eine unterschiedliche Dauer haben.